FANDOM




ZusammenfassungBearbeiten

Kurisu Makise's unerwarteter Besuch im Labor und weil sie beginnt die Gel-Banane zu untersuchen, hat zur Folge, dass sie mehr zwangsweise als Labormitglied Nr. 004 ins Team aufgenommen wird. Gemeinsam machen sie weitere Versuche mit der Telewelle und kommen dem Rätsel langsam auf die Spur. Kurisu verlässt jedoch fluchtartig das Labor, als sie die Theorie haben, das die Telewelle eine Zeitmaschine ist.

Bei den Recherchen zu Zeitmaschinen stoßen Okabe und Itaru auf eine Verbindung zu SERN (eine Anspielung auf CERN). Itaru soll sich darauf bei SERN einhacken und einen Hinweis auf die Zeitmaschine finden. Auch Suzuha Amane, die vor dem Labor gelauscht hat, scheint das SERN und John Titor zu kennen und vor allem weiß sie mehr über den IBN 5100.

In den Nachrichten von Titor an Okabe, stellte Titor eine Verschwörungstheorie des SERN auf und behautet, der IBN 5100 Computer könnte helfen, die Verschwörung aufzudecken.

Itaru gelingt es sich beim SERN einzuhacken, doch was sie entdecken ist erschreckend und wirft nur noch mehr Fragen auf ...

HandlungBearbeiten

Kurisu Makise kommt eigentlich in das Labor, um Rintarou Okabe noch mal darauf anzusprechen, ob er ihren Tod wirklich gesehen habe. Doch das Experiment mit der Telewelle und die Gel-Banane wecken ihr Interesse.

(Intro)

SG03 028.jpg
Okabe verweigert Kurisu eine Pinzette, während sie ungefragt die Gel-Banane untersucht, so steckt sie also kurzerhand ihren Finger rein um die Konsistenz und sogar den Geschmack zu testen. Danach möchte sie alle Details über die Telewelle erfahren, doch Okabe bleibt misstrauisch. Itaru Hashida schlussfolgert jedoch, das sie ohne Kurisus Hilfe niemals herausfinden, wie der Effekt der Gel-Banane zustande kommt. Unter der Bedingung, dass Kurisu Mitglied des Forschungslabors wird und jegliche Vorwürfe der sexuellen Belästigung fallen lässt, willigt Okabe schließlich ein. Kurisu wird Labormitglied 004. Okabe verweigert Kurisu eine Pinzette, während sie ungefragt die Gel-Banane untersucht, so steckt sie also kurzerhand ihren Finger rein um die Konsistenz und sogar den Geschmack zu testen. Danach möchte sie alle Details über die Telewelle erfahren, doch Okabe bleibt misstrauisch. Itaru Hashida schlussfolgert jedoch, das sie ohne Kurisus Hilfe niemals herausfinden, wie der Effekt der Gel-Banane zustande kommt. Unter der Bedingung, dass Kurisu Mitglied des Forschungslabors wird und jegliche Vorwürfe der sexuellen Belästigung fallen lässt, willigt Okabe schließlich ein. Kurisu wird Labormitglied 004.

Als Mayuri Shiina in das Labor kommt, ist sie zunächst über den unerwarteten Besuch erstaunt, doch als sie erfährt, dass Kurisu ein neues Mitglied der Gruppe ist, zeigt sie sich überglücklich über die weibliche Verstärkung und begrüßt Kurisu überschwänglich.

Das nun verstärkte Team beschließt einen weiteren Versuch mit der Telewelle, bei dem Itaru eine Nachricht an Okabes Handy, welches mit der Telewelle verbunden ist, schicken soll. Die Nachricht kommt auch an, jedoch zeigt das Empfangsdatum an, dass dies bereits vor fünf Tagen geschehen sei. Okabe schlussfolgert, dass die Telewelle eine Zeitmaschine sein muss. Kurisu zeigt sich darüber schockiert.

Nach einer Nacht auf dem Laborsofa, erwacht Okabe und findet diverse Nachrichten von Shining Finger auf seinem Handy. Itaru hatte hingegen die ganze Nacht versucht, den Schaden an der Telewelle zu reparieren, der beim letzten Versuch entstanden war. Es war ihnen nicht noch einmal geglückt, eine Nachricht in die Vergangenheit zu senden. Auf Kurisus Hilfe können sie auch nicht hoffen, weil sie erschrocken aus dem Labor geflüchtet war, als ihr klar wurde, was passiert ist.

SG03 045.jpg
Okabe entdeckt ein Bild vom Teilchenbeschleuniger des SERN auf Itarus Monitor und fragt, was das ist. Als Itaru es ihm erklärt, erinnert sich Okabe an die Worte von John Titer "SERN beansprucht alle Zeitmaschinen für sich ...". Okabe will alles über SERN von Itaru wissen, woraus er berichtet, das es Gerüchten zu Folge SERN bereits gelungen ist, mikroskopisch kleine Schwarze-Löcher zu erzeugen.

Später erinnert sich Okabe an eine Theorie, die mikroskopisch kleine Schwarze-Löscher für die Realisierung von Zeitreisen vorschlug. Er gibt Itaru den Auftrag, sich bei SERN einzuhacken und Informationen über eine mögliche Zeitmaschine zu sammeln.

Vor dem Labor trifft Okabe auf Suzuha Amane, die an einem Fahrrad schraubt. Sie fragt ihn, was das Team im 2. Stock eigentlich machen, worauf Okabe antwortet, dass sie gegen eine geheime Organisatin kämpfen. Suzuha fragt, ob es sich bei dieser Oganisation um SERN handelt, gibt dann aber zu, vor dem Labor gelauscht zu haben. Sie kommen dann auf den IBN 5100 zu sprechen, als er wieder eine Nachricht von Shining Finger bekommt und das John Titor mehr darüber weiß, wie Suzuha auf @Channel gelesen hatte. Okabe eilt ins Labor, um mit Titor Kontakt aufzunehmen.

Auf @channel erklärt John Titor das Großvaterparadoxon und dass SERN bereits ein mikroskopisches Schwarzes Loch erzeugt hat. Er berichtet auch, dass SERN im Jahr 2036 nahezu jede Art der Technologie für sich beansprucht. Um SERNs Intrigen zu verhindern, brauchen sie also den IBN 5100.

SG03 071.jpg
Itaru schafft es nach einer durch gemachten Nacht, auf den SERN Rechner zuzugreifen. Sie finden zwar zunächst einen Hinweis auf eine Zeitmaschine aber der Begriff Z-Programm wir sehr häufig verwendet. Darin finden sie die Bestätigung, das SERN ein mikroskopisch kleines Schwarzes Loch erzeugt. Da der Bericht auf Englisch ist, verstehen sie nicht alles in dem Bericht, nur das Ergebnis ist eindeutig: "Human is dead. Mismatch."

AdaptionshinweisBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki